Schuhzurichtungen

Mit orthopädischen Schuhzurichtungen können bei Konfektionsschuhen die Passform, der Laufkomfort und das Abrollverhalten verbessert werden. Zurichtungen sind kleine Veränderungen, die den Schuh aufwerten und veredeln. Dies sind u. a. der nachträgliche Einbau von Pufferabsätzen, Schmetterlingsrollen, Verkürzungsausgleichen und vielem mehr, was die gesunden Eigenschaften von Konfektionsschuhen erweitert. Mit orthopädischen Schuhzurichtungen können gesundheitliche Probleme behandelt werden wie z. B. Achillessehnenprobleme, Gelenkprobleme, Knickfuß, Kniefehlstellungen, Platt-, Spitz- und Spreizfuß. Orthopädische Schuhzurichtungen können den Aufbau eines Konfektionsschuhs verändern, bieten aber nicht die Möglichkeiten eines orthopädischen Maßschuhs.

Therapieschuhe

Therapieschuhe sind mit orthopädisch wirksamen Elementen versehen, die der postoperativen Heilung dienen oder bei einer Wundversorgung unterstützend wirken. Auch bei der Diabetesversorgung werden diese Schuhe eingesetzt.

Vorfußentlastungsschuhe

Spezielle Form der Therapieschuhe, bei denen der Vorfuß geschützt und entlastet werden soll. Erzielt wird diese Wirkung, indem der Druck auf Mittel- bzw. Rückfuß umverteilt wird. Probates Hilfsmittel bei der Versorgung von ausgeprägteren Diabeteserkrankungen der Füße.